Samstag, 08. August 2020
Einsatzbereit

Notrufnummern

 

euronotrufLogo

      Euronotruf  

112

ff-Logo2

  Feuerwehr  

122

bundespolizei

  Polizei  

133

RotesKreuz

   Rettung   

144

N

o

t

r

u

f

Geschichte

 

Über die Freiwillige Ortsfeuerwehr Wallern

 

 

 

Wie aus den handschriftlichen Aufzeichnungen hervorgeht, wurde die Freiwillige Feuerwehr unter der Regierung S. M. Franz Josef I., Apostolischen König von Ungarn und seines Ministerpräsidenten Graf Szaparty Gyulan nach Ministerial-Erlaß No. 47761 vom 16. Juli 1890 durch die großmütige Spende der Fürst Esterhazyschen Güterverwaltung und durch die milden Gaben der Bürger von Walla gegründet. Als Ehrenmitglieder, die für das Zustandekommen der FF Aufopfertendes geleistet haben, werden genannt:

  • Herr Franz Michlits, Ortsrichter;
  • Herr Ferenc Varhegy, Kreisnotär;
  • Feuerwehrpräsident Herr Geza von Magety, fürstlicher Güterverwalter in Esterháza;
  • Herr Hermann Michlits, Grundbesitzer;
  • Herr Josef Michlits, Grundbesitzer;
  • Herr Franz Michlits, Grundbesitzer;
  • Herr Ing. Benedikt Goldstein, Grundbesitzer;
  • Herr Alexander Klein, Kaufmann in Frauenkirchen;
  • Herr Kolomann Lenk, Fabriksbesitzer in Ödenburg.
 
Mit Hilfe der genannten Herren konnte von den 62 freiwilligen Gemeldeten 43 Feuerwehrmänner vollständig adjustiert werden.
 
 

 
 
Die Feuerwehr selbst wurde unter der Leitung von 4 Offizieren organisiert und zwar:
  • Franz Michlits, Feuerwehrkommandant und Präsident des Ausschusses;
  • Josef Schneider, Vizekommandant und Ausschußmitglied;
  • Benedikt Goldstein, Adjutant und Ausschußschriftführer;
  • Johann Kampitsch jun., Kassier und Ausschußmitglied.
 
Außerdem wurde Alois Unger zum Ordnungs-Kommissär bestimmt.
Bereits am 12. April 1891 erhielt die Feuerwehr ihre 1. Spritze von der Gemeinde Walla.
 
Am 29. März 1908 wurden neue Wahlen durchgeführt. In der Führung der FF. kam es dadurch zu folgenden Veränderungen:
Als Präsident wurde Herr Pfarrer Josef Heurigs gewählt. Vizepräsident wurde Alois Unger, Kommandant Peregrin Halbauer, Kommandantstellvertreter Heinrich Mollner, Zugsführer Balthasar Altenthaler, Kassier und Schriftführer Matthias Graser, Ordnungskommandant Michael Wimmer. Spritzenführer Josef Lass und Josef Mayer.
Bei der Neuorganisierung der FF. Wallernim März 1912 wurde Heinrich Mollner zum Präsident, Michael Wimmer zum Vizepräsidenten. Peregrin Halbauer zum Kommandanten und Franz Michlits zum Vizekommandantengewählt. Da sich die FF. Walla zu Beginn des 1. Weltkrieges auflöste, gelang es der damaligen Gemeindeverwaltung nach Kriegsende nur mit größter Mühe, den alten FF-Verein wieder ins Leben zu rufen.
 
Am 16. Mai 1921 wurden vier Neuwahlen durchführt. Zum Präsident wurde Kasper Peck, zum Kommandanten Alois Unger und zum Vizekommandanten Josef Michlits, gewählt.
 
 
Im Jahr 1925 wurde Josef Engelbert Präsident, Anton Schwarzbauer Kommandant und Julius Leier Vizekommandant.
Am 26 Juli 1926 wurde mit Hilfe der Gemeindeverwaltung unter Bürgermeister Emmerich Gerstl und Herrn Dechant Heurigs die Fahnenweihe durchgeführt. Als Fahnenpatin fungierte Frau Elisabeth Michlits.
 
 
 
Der im Jahr 1927 zum Kommandanten gewählte Josef Schneider übte diese Funktion bis Ende des 2. Weltkrieges aus. Von 1939 bis 1945 war die FF-Wallern an die deutsche Polizei angegliedert.
 
 

 
1948 wurde die Freiwillige Feuerwehr Wallern neu gegründet. Johann Haschek wurde zum Kommandanten. Heinrich Pölzer zum Vizekommandanten, Leonhard Mayer zum Zugskommandanten und Paul Kaintz zum Schriftführer und Kassier gewählt. Nach dem Tode
des Präsidenten Josef Engelbert im Jahr 1950,  wurde Franz Michlits zum neuen Präsidenten gewählt.
Bei den Neuwahlen im Jahr 1954 wurde Michael Summer zum Kommandanten, Leonhard Mayer zum Vizekommandanten und Franz Thüringer zum Zugskommandanten gewählt. 1959 wurde Josef Salzl zum Kommandanten, August Horvath zum Vizekommandanten bestellt.
Am 8. Sept. 1964 wurden das neuerbaute Feuerwehrhaus, die Spritze und die Fahne geweiht. Als Fahnenpatin fungierte Juliana Fuhrmann.
 
Mit dem Rücktritt des Kommandanten Josef Salzl mit 1. Jänner 1969 hat die Ortsfeuerwehr praktisch zumbestehen aufgehört. Erst im Jahr 1973 gelang es Bürgermeister Johann Müllner, mit großer Unterstützung von Paul  Kaintz und Karl Halbauer, wieder eine neue Feuerwehr auf die Beine zu stellen. Bei der Gründungswahl 1973 wurde dann Paul Kaintz zum Kommandanten, Karl Halbauer zum Vizekommandanten, Walter Engelbert als Kassier, Leonhard Mayer jun., als Schriftführer und Johann Denk zum Zugsführer bestellt. Die Funktion als Schriftführer bekleidet seit 1976 Walter Michlits. Unter dieser neuen und sehr agilen Führung erfolgte seit dieser Zeit ein sichtbar großer Aufschwung. Mit Unterstützung der Gemeinde und auf Initiative des Bürgermeisters Johann Müllner wurde im Jahr 1976 ein Kleinlöschfahrzeug angekauft, welches am 25. Mai 1977 von Dechant Mag. Sattler geweiht und von Bürgermeister Johann Müllner der Feuerwehr übergeben wurde. Mit Unterstützung der spendenfreudigen Ortsbevölkerung wurde ein Zumischerschaumgerät, 2 Handfunkgeräte, 1 Autofunkgerät und 3 Atemschutzgeräte angeschafft. Eine Vorbaupumpe zum Kleinlöschfahrzeug wurde im Frühjahr 1982 bestellt.
Der derzeitige Mannschaftsbestand beträgt 43 Mann.